Allgemeine Geschäftsbedingungen

Ein Vertragsschluss zwischen Kunden und Herr Elmar Nordloh erfolgt in erster Linie auf der Grundlage einer schriftlichen Individualvereinbarung. Wenn in der Individualvereinbarung keine oder keine abweichende Regelung getroffen ist, gelten die Bestimmungen dieser AGB.

Herr Elmar Nordloh erbringt insbesondere eine auf Erfolg abgestellte Dienstleistung und stellt ein Erfolgshonorar in Rechnung, falls nichts Abweichendes vereinbart wird. Ist der vom Auftraggeber gewünschte wirtschaftliche Erfolg mindestens mitursächlich auf die Maklertätigkeit zurückzuführen, hat Herr Elmar Nordloh Anspruch auf die Erfolgsprovision. Die Provision wird mit rechtswirksamen Zustandekommen eines Vertrages fällig. Mit Übersendung eines Kaufangebotes bietet Herr Elmar Nordloh Ihnen die Dienste als gewerblicher Immobilienvermittler nach § 328 BGB an. Macht der Kunde hiervon Gebrauch, etwa indem er sich mit uns oder dem Eigentümer in Verbindung setzt, kommt ein Maklervertrag zwischen dem Kunden und Herrn Elmar Nordloh zustande.

Sämtliche Informationen einschließlich der Objektnachweise durch Herrn Elmar Nordloh sind ausschließlich für den Kunden bestimmt. Diesem ist es untersagt, die Objektnachweise und Objektinformationen ohne schriftliche Zustimmung von Herrn Elmar Nordloh an Dritte weiter zu geben. Verstößt ein Kunde gegen diese Verpflichtung und schließt der Dritte oder andere Personen, an die der Dritte seinerseits die Informationen weitergegeben hat, den Hauptvertrag ab, so ist der Kunde zu Schadenersatz verpflichtet.

Herr Elmar Nordloh darf sowohl für den Verkäufer als auch für den Käufer tätig werden. Der Zwischenverkauf bleibt ausdrücklich vorbehalten.

Herr Elmar Nordloh weist darauf hin, dass die von ihm weitergegebenen Informationen vom Verkäufer bzw. von einem vom Verkäufer beauftragten Dritten stammen und von Herrn Elmar Nordloh auf ihre Richtigkeit nicht überprüft worden sind. Es ist Sache des Kunden, diese Angaben auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen. Herr Elmar Nordloh, der diese Informationen nur weitergibt, übernimmt für die Richtigkeit keinerlei Haftung.

Der Provisionsanspruch ist nicht davon abhängig, dass der Vertrag genau in der von den Parteien beabsichtigten Weise zustande kommt. Maßgeblich ist, ob der angestrebte wirtschaftliche Erfolg erreicht wird. Als provisionsbegründender Hauptvertrag gilt auch der Abschluss mit abweichenden Angebots- und Abschlusspreisen.

Sollten eine oder mehrere vorstehende Bestimmungen ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Anteile der unwirksamen Bestimmungen soll die dem Inhalt der Bestimmung am nächsten kommende gesetzliche Regelung treten.

Weitere rechtlich relevante Angaben können Sie unserem Impressum entnehmen. Sollten Sie noch Fragen haben, bieten wir Ihnen diverse Kontaktmöglichkeiten.